Hotline +49 (0)8165 647035 Montag - Freitag von 8:00-16:30 Uhr Versandkostenfrei ab 25 € Versandkostenfrei innerh. Deutschland
Top-Versandkonditionen für Österreich
Bis zu 4% Rabatt auf Ihre Bestellung!
24h-Lieferung 24h Lieferung mit klassischen Paketdiensten oder Lieferung noch am selben Tag durch unseren eigenen Dienst, wenn Sie die dafür vorgesehenen Rahmenbedingungen erfüllen. Service/Hilfe

Elektrostatisch anfällige Bauteile und die passende Verpackung

Bei elektrostatisch anfälligen Bauteilen (ESD) handelt es sich um Halbleiterelemente, die durch elektrostatische Entladungen Schaden nehmen können. Aus diesem Grund werden elektrostatische anfällige Bauteile in speziellen Verpackungen wie leitenden Folien oder Verschäumungsmaterial verpackt. So wird eine Beschädigung bei Transport und Entpacken verhindert. Die elektrostatische Ladung ist für Menschen ab rund 3000 Volt spürbar und für elektrische Geräte schädlich.

Hochwertige elektrische Bauteile können teilweise bereits ab einer Spannung von 10 Volt Schaden nehmen. Also gilt, diese durch Reibung entstehende elektrostatische Entladung von den Produkten fernzuhalten. Zum Schutz dieser elektrostatisch anfälligen Bauteile existieren je nach Empfindlichkeitsgrad verschiedene Verpackungen. Antistatische Verpackungen bieten lediglich einen niedrigen ESD-Schutz, weshalb sie nur für unempfindliche elektronische Bauteile eingesetzt werden können. Die drei weiteren Arten werden per DIN-Norm geregelt und bieten einen besseren Schutz.

Die Vorteile einer EDS-Verpackung

Alle ESD-Bauteile werden mit spezifischen Warnzeichen ausgezeichnet, sodass auf den ersten Blick erkennbar ist, was beim Versand zu beachten ist. Bei diesen Bauteilen kann es beim Versand zur Entwicklung eines Stromschlages kommen, was zu irreversiblen Schäden an der Ware führen kann. Eine Entladung kann zwar nie zu 100 % vermieden werden; es besteht jedoch die Möglichkeit, das Risiko mit der richtigen Verpackung zumindest zu minimieren. Diese Art der Verpackung sorgt dafür, dass die elektrische Spannung über die Oberfläche der Verpackung abgeleitet wird, wodurch Schäden vermieden werden.

Ein Überblick über die verschiedenen ESD-gerechten Verpackungslösungen

Ein erster Schritt, um elektrostatische Aufladung in der Verpackung zu vermeiden ist der Einsatz von speziellen ESD-Verpackungen. Die Verpackungen werden gemäß der DIN EN 61340-5-3-Norm in die folgenden Kategorien unterteilt:

  • Conductive (C)
  • Dissipative (D)
  • Shielding (S)

Die erste Kategorie C umfasst alle elektrostatisch leitfähigen Materialien. Diese werden durch den Einsatz von Carbon leitfähig gemacht und sind dazu fähig, elektrische Ladungen in sehr kurzer Zeit abzuleiten. Alle leitfähigen Verpackungen sorgen für einen mittleren ESD-Schutz und können deshalb für weniger empfindliche elektronische Bauteile verwendet werden.

Die elektrostatisch ableitenden Verpackungslösungen der Kategorie D bieten einen nochmals gesteigerten Schutz. Im Gegensatz zu den leitfähigen Materialien wird die Spannung über einen längeren Zeitraum über die Oberfläche der Verpackung abgeleitet, ohne dass jedoch Spannungsspitzen entstehen. Diese Art von ESD-Verpackung gewährleistet einen hohen Schutz und kann deshalb auch für sensible elektronische Produkte eingesetzt werden.

Die abschirmenden Verpackungen der Kategorie S schirmen das Bauteil rundum ab und funktionieren nach dem Prinzip des Faraday’schen Käfigs. Hierbei sorgt eine Sperre dafür, dass der Stromdurchfluss begrenzt wird. Sobald elektrische Spannung entsteht, trifft sie auf die abschirmende Außenverpackung, verweilt dort und verteilt sich. Somit bieten abschirmende Verpackungen einen besonders hohen ESD-Schutz und können zum Verpacken von sensiblen elektronischen Produkten eingesetzt werden.

Weitere Tipps zum Einsatz von antistatischen und ESD-Verpackungen

Die zum Verpacken von elektrostatisch anfälligen Bauteilen eingesetzten antistatischen Verpackungen minimieren auf effektive Weise die Reibung, die im Inneren der Verpackung entsteht. Diese Wirkung hält jedoch in der Regel nur sechs Monate an, danach verlieren die speziellen Verpackungen ihre Wirksamkeit. In Betrieben werden elektrische Komponenten grundsätzlich in einer ESD-geschützen Umgebung aufbewahrt. Hierzu zählen neben den antistatischen Verpackungen für Lagerung und Versand auch Bodenbeläge, verschiedene Arbeitsoberflächen oder auch Bekleidung.

Verwenden Sie zum Versand von empfindlichen Bauteilen wie Messgeräten oder Computerchips die passende hochwertige antistatische Verpackung. Wählen Sie zum Verpacken Ihres Elektronikproduktes eine geeignete ESD-Verpackung wie etwa ESD-Luftpolsterfolie. Der zusätzliche Einsatz von Packpapier bietet Ihnen ein Extra an Sicherheit. Achten Sie unbedingt darauf, Ihr Paket zusätzlich gegen mechanische Belastung abzusichern: Mit antistatischer Luftpolsterfolie schützen Sie Ihre Versandgüter zuverlässig. Auch Großnoppenfolie kann zum Einsatz kommen. Mit Kartons aus stabiler Wellpappe in der 1-welligen oder 2-welligen Ausführung erreichen Ihre Produkte sicher ihr Ziel.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Top